Skip to content

BGO Entertainment hat seine Spielerdatenbank zum Verkauf angeboten, nachdem die britische Glücksspielkommission im vergangenen Monat die Lizenz des Unternehmens ausgesetzt hatte.

"Der Betrieb in einem regulierten Umfeld, in dem die verhängten Geldstrafen nicht im Verhältnis zur Größe des Unternehmens stehen, macht für BGO wenig Sinn", so ein Vertreter des Betreibers gegenüber dem Casinotest Casino24.

"Es ist bedauerlich, dass BGO seine Lizenz nach neun erfolgreichen Jahren zurückgegeben hat, aber es war die richtige Entscheidung, um die Spieler, Mitarbeiter und Partner vor einem möglichen Ausfall zu schützen", hieß es. "Wir begrüßen Angebote für die Datenbank und die Marke von anderen Betreibern, die noch Lust auf den Markt haben."

Die Spielerdaten aus neun Jahren umfassen 430.000 aktive GB-Spielerkonten bei den Marken BGO, Powerspins, Vegasluck und allvideoslots.org, wobei das operative Geschäft in diesem Zeitraum laut iGB 300 Millionen Pfund NGR generiert hat. Die Domäne BGO.com wird ebenfalls zum Verkauf angeboten.

Die Lizenz von BGO wurde am 15. Oktober mit sofortiger Wirkung ausgesetzt, während die Gambling Commission eine Überprüfung gemäß Abschnitt 116 des Gambling Act von 2005 durchführte.

Die Kommission sagte, dass der "fehlende Schutz der Verbraucher" ein Hauptgrund für ihre Entscheidung war, die Überprüfung durchzuführen.